german
Log in!

Click here to log in
New account
4 million accounts created!
JOIN our free club and learn for free now!

  • Home
  • Print
  • Guestbook
  • Report a bug


  •  


    Learn German > German lessons and exercises > German test #96390
    > Other German exercises on the same topic: Literature [Change theme]
    > Similar tests: - Read and answer : Bernhard Schlink - Friedrich Schiller (simple past) - „Die Blaue Reise” -Iris Alanyali - Read and answer : Thomas Mann - German litterature - German writers - Patrick Süskind - Gutenberg
    > Double-click on words you don't understand


    Daniel Kehlmann


    Use these words:

    das Verhältnis zu jemandem: die Beziehung zu jemandem

    für jemanden bestimmt sein: für jemanden gedacht sein

    nach/geben (i,a,e): sich dem Willen von jemand anderem fügen, seine eigene Meinung aufgeben

    etwas besitzen (a,e): etwas haben

    ratlos sein: nicht wissen, was man tun soll

    sich an jemanden richten

    eineTelefonnummer vergeben

    (telefonisch) erreichbar sein

    das Schicksal einer Person: die Zukunft einer Person

    die Unberechenbarkeit: die Tatsache, dass etwas nicht reagiert, wie man es denkt

    in jemandes Haut schlüpfen

    jemandem/etwas misstrauen:jemandem/etwas nicht vertrauen, Bedenken gegen jemanden/etwas haben

    jemanden als … betrachten: jemanden für … halten

    jemanden beunruhigen: jemandem Sorgen machen

    jemanden erfüllen: jemanden zufrieden machen

    sich an etwas gewöhnen: etwas bald normal finden

    sich etwas an/schaffen: kaufen

    sich für jemanden ausgeben: glauben machen, dass man jemand ist

    sich in die Rolle von jemandem hinein/versetzen

    sich für jemanden ausgeben:  glauben machen, dass man jemand ist

    sich in die Rolle von jemandem hinein/versetzen





    Twitter Share
    German exercise "Daniel Kehlmann" created by anonyme with The test builder
    Click here to see the current stats of this German test [Save] [Load] [?]


    To insert special letters:

    1. Ebling, die Hauptfigur der Geschichte, hat noch nie ein Handy . Deswegen ist er nie erreichbar. (possédé; participe passé)

    2. Aber da seine Familie und Freunde es ihm vorwerfen, beschließt er, sich doch ein Handy (décide d'acquérir...).

    3. Ab diesem Augenblick bekommt er allerdings Anrufe von Menschen, die er nicht kennt. Diese Anrufe an einen gewissen Ralf. (s'adressent, sont destinés)

    4. Er glaubt, dass seine Handynummer schon an jemand anderen wurde. (a été attribué, participe passé)

    5. Als er den Kundendienst anruft, bekommt er die Antwort, dass ein solcher technischer Fehler nicht möglich sei. Deswegen ist er etwas . (décontenancé)

    6. Über Ebling erfährt der Leser, dass er mit seiner Familie nicht sehr glücklich ist. Seine Frau und seinen Sohn er für nicht besonders intelligent. (il considère comme...)

    7. Gleichzeitig hat er kein gutes zu seiner Tochter, der er sich fremd fühlt. (relation)

    8. Im Gegensatz dazu mag er seine Arbeit als Computertechniker, die ihn zu scheint, (qui semble le combler)

    9. obwohl die Unberechenbarkeit der Computer ihn . (inquiète) Deswegen schläft er nicht immer sehr ruhig.

    10. Nach und nach sich Ebling an diese Anrufe. (il s'habitue à...)

    11. Er sich in die Rolle von Ralf (se met à la place de, se transpose dans)

    12. und fängt an, sich für Ralf . Dieser Mensch scheint nämlich ein berühmter Schaupieler oder Sänger zu sein.

    13. Und Ebling genießt es, in Ralfs Haut zu , wenn er mit unbekannten Frauen redet, die in diesen Ralf verliebt sind. (se glisser dans la peau)

    14. Am Ende der Geschichte glaubt er sogar, dass Ralfs Schicksal für ihn sei. Bis es zur Katastrophe kommt... (destiné)









    End of the free exercise to learn German: Daniel Kehlmann
    A free German exercise to learn German.
    Other German exercises on the same topic : Literature | All our lessons and exercises


    Share : Facebook / Google+ / Twitter / ...